vita

Thomas Henninger lebt und arbeitet in Berlin

2013 – 2014 Lehrauftrag für Malerei im Kontext neuer Medien

HfKD Burg Giebichenstein Halle

2004 – 2006 Meisterschüler bei Prof. Ute Pleuger

HfKD Burg Giebichenstein Halle

2004 Diplom

1997 – 2004 Studium der Malerei bei Prof. Otto Möhwald und

Prof. Ute Pleuger HfKD Burg Giebichenstein Halle

1994 – 1996 Ausbildung zum Steinbildhauer bei Anno Sieberts. Ettenheim

1971 geboren in Offenburg

Preise / Stipendien

2015

White Space Black Box, Neuchâtel, Schweiz, Projektstipendium

1. Preis Justus Liebig Universität Giessen

2014

1 . Preis, Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kunst am Bau, Standort 3, Berlin

1 . Preis, Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kunst am Bau, Standort 4, Berlin

2012

2. Preis, Forschungszentrum Jülich, Kunst am Bau

2008 Galerie Walter Bischoff. San Jose. California, USA

2001 Studienstiftung des Deutschen Volkes

Ausstellungen

2017

„Focus Berlin“, Till Richter Museum – Schloss Buggenhagen (G)

2016

„Struktion“, Kühlhaus Berlin, Berlin (G)

„Nichts als die Wahrheit“, Volkspark, Halle /Saale (G)

„Die Geschichte hat einen Fehler“, Kunstverein Gütersloh (G)

„Clair Obscure“, Galerie Ricarda Fox, Mülheim an der Ruhr (G)

„Water.Eau.Wasser.“, White Space Black Box, Neuchâtel, Schweiz (G)

2015

„FELD_volume 3“, Berlin

White Space Black Box, Neuchâtel, Schweiz

8 Positionen, Burg 100, Burg Giebichenstein, Halle/Saale (G)

2014

„Pattern Repeat“, Museum Villa Haiss,

Galerie Walter Bischoff, Zell a. Hamersbach (G),

2013

Ministerium für Bildung und Forschung, Kronprinzenpalais, Berlin (G)

2012

„Ballungsraum“, Salon Babette. Berlin (G)

Gloria Berlin, Berlin

Galerie Christophe Fleurov Strasbourg, Frankreich

2011

„Jagdsaison“, Gloria Berlin, Berlin (G)

German Artists, Soka University, California, USA (G)

2010

Pattern Repeat, Gloria Berlin, Berlin

Sammlung Bischoff, Museum für zeitgenössische Kunst, Zell am Harmersbach (G)

„Pattern Repeat“, Galerie Ricarda Fox,

Mülheim a.d. Ruhr

2009

„Alles Ist Kosmisch“, Jenaer Kunstverein, Jena (G)

„De Natura Et Artificio“, Museum Engen, Engen (K)

2008

„From Germany“, Mt. San Antonio Gallery, Los Angeles, USA (G)(K)

„The Extension Of The Scenery“, San José, State University, San José, USA

Tausend Blätter, Galerie Ricarda Fox, Mülheim

2007

Tausend Blätter, maerzgalerie, Leipzig

2006

anamnesis 4.4. Galerie Walter Bischoff, Berlin

„wildwuchs“, Leipziger Jahresausstellung, Leipzig

Museum Villa Haiss, Zell a. Harmersbach (G)

„anamnesis 4.3.“ Symposium, Schloss Dieskau

2005

„Fermente“, maerzgalerie, Leipzig (G)

„anamnesis 4.x2“ Galerie Ricarda Fox, Essen

2004

„ars hallensis“, Galerie Volkspark, Halle (G)

2003

„Das Endlose Rätsel“ Museum Kunst Palast, Düsseldorf (G)(K)

Burg Giebichenstein, Marburger Kunstverein, Marburg (G)

„In den Wald“ Institut für Elementares Formen, Braunschweig (G)

2002

„Identitäten – Orte, Beziehungen, Gedächtnis, Körper“, Löwenpalais, Stiftung Starke, Berlin (G)

2001 Kunststudenten stellen aus. Kunsthalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn (G)(K)

„Bergmannstrost“, Wettbewerb des Klinikums Bergmannstrost, Halle

„alles gelogen“ Galerie Volkspark. Halle (G)

2000

„Schmetterling“, Kunsthalle Villa Kobe, Halle (G)(K)

(G) Gruppenausstellung (K) Katalog